Langenrain 11

96365 Nordhalben

 

© 2016 Alexander Daum

JHV 2017: Klaus Hänel ist seit 50 Jahren beim LSC

March 10, 2017

Erstellt am Dienstag, 07. März 2017 22:09

Geschrieben von Michael Wunder www.michaelwunder.de

 

Nordhalben: Beim Luftsportclub Nordhalben (LSC) hat im vergangenen Jahr Christian Walle die Fluglehrerausbildung absolviert, dies führte allerdings vor Ort zu weniger Flugbetrieb.

Man blicke optimistisch in die Zukunft, sagte Vorsitzender Christian Walle bei der Jahreshauptversammlung des Clubs. Der 168 Mitglieder starke Fliegerverein habe derzeit sieben aktive Segelflugpiloten. Dazu kämen mit Robin Neubauer und Felix Daum zwei überaus engagierte Flugschüler, welche sich auf die Segelfluglizenz vorbereiten. Zum 25-jährigen Bestehen des Flugplatzes im nahe gelegenen Titschendorf (Thüringen) habe man ein Fest veranstaltet. Darüber hinaus gab es einen gemeinsamen Flugbetrieb am „Tag der deutschen Einheit“ mit dem Segelflugzentrum Ottengrüner Heide (Helmbrechts) auf dem Segelflugplatz in Titschendorf. Aufgrund einer neuen EU-Verordnung mussten neue Funkgeräte für die Segelflugzeuge angeschafft werden. In diesem Jahr will man zur Pflege des Flugplatzes einen neuen Traktor mit Mulcher anschaffen, wofür es vom Landesverwaltungsamt Thüringen einen Zuschuss über 6.839,40 Euro gibt. In der kommenden Saison liegt die Ausbildung von Windenfahrern im Vordergrund, sagte Walle.

Einen breiten Raum nahm die Diskussion über die Nachwuchsarbeit im Verein ein. Die Modellbaugruppe wird aufgrund des mangelnden Personals und wenig Interesse der Jugendlichen nicht mehr so weitergeführt, wie bisher. Ab sofort gibt es einen neuen Jugendleiter der auch als Verbindungsperson zwischen Flugschülern und Fluglehrer fungieren soll. Der Schwerpunkt seines Einsatzes liegt nicht wie bisher beim Modellbau in der Fliegerhalle in Nordhalben, sondern auf dem Flugplatz in Titschendorf. Außerdem wird er sich in Zukunft um die Organisation des Schulbetriebs, aber auch Ausflüge und andere Aktivitäten kümmern. Fortgesetzt werden soll aber bei Interesse auch der Modellbau, welcher bisher immer den Nachwuchs für den Verein brachte. Darauf verwies auch Josef Wunder, einer der Pionier der Fliegerei in Nordhalben. Einstimmig wählten die Mitglieder Max Deckelmann als Jugendleiter für diese neue Aufgabe. In den Baustunden werden die Jugendlichen auch von den „alten Hasen“ Karl Roth und Josef Wunder unterstützt und erhalten wertvolle Tipps.

Frank Kluge sprach als Segelflugspartenleiter vor allem dem Vorsitzenden Christian Walle, der neben der Vereinsführung auch die Fluglehrerausbildung absolvierte, großen Dank aus. Insgesamt habe man 230 Starts auf dem Segelflugplatz in Titschendorf absolviert und dabei eine Flugleistung von über 94 Stunden erreicht. Den weitesten Flug machte Christian Walle über eine Distanz von 310 Kilometern.

 

Der ehemalige Titschendorfer Bürgermeister, jetzige Ortssprecher und Stadtrat von Wurzbach Manfred Rank berichtete, dass das Sportheim bei der Titschendorfer Höhe zum Verkauf steht. Eventuell könnte man auch über Erbpacht oder ähnlichen reden. Das Mitglied Frank Richter meinte, dass man sehr wohl überlegen sollte, ob dieses dem Flugplatz nahe liegende Gebäude nicht sinnvoll nutzbar wäre. Die über Landesgrenzen hinausgehende Fliegerei sei Beispielgebend und könnte weiter ausgebaut werden. „Hier kreuzen sich viele Rennstrecken und thermisch sei dies ein super Gebiet“, meinte er. Wenn für die restlichen Monate außerhalb der Flugsaison dort eine sinnvolle Nutzung etwa durch einen Vereinsverbund möglich wäre würde die gesamte Region davor profitieren, zeigte er sich überzeugt. In den nächsten Wochen soll deshalb ein Konzept ausgearbeitet werden und entschieden werden, ob ein Kauf oder ein Pachtvertrag lohnenswert wäre.

 

Ehrungen:

Dem Luftsportclub Nordhalben gehören folgende Mitglieder seit Jahrzehnten an. Seit 25 Jahren ist Erwin Villa, Georg Wachter, Manfred Rank und Markus Wachter Mitglied. Seit 50 Jahren Klaus Hänel und bereits seit 60 Jahre Klaus Müller Mitglied im LSC Nordhalben. Leider waren bei der Auszeichnung nur Manfred Rank und Klaus Hänel anwesend.

 

Vorschau:

Der LSC hält am 30. April in der Fliegerhalle einen „Tanz in den Mai“. Das Flugplatzfest ist für 29. und 30. Juli geplant.

 

 

Klaus Hänel (2 v.r.) wurde für 50-jährige und Manfred Rank (3 v.r.) 25- jährige Mitgliedschaft beim LSC Nordhalben ausgezeichnet. Mit im Bild (v.l.) Jugendleiter Max Deckelmann, 2. Bürgermeister Ludwig Pötzinger, Vorsitzender Christian Walle, 2. Vorsitzende Tanja Schmeißner und Bürgermeister Michael Pöhnlein. Foto: Michael Wunder

Please reload

Empfohlene Einträge

Schnupperfliegen Pfingsten 2017 beim LSCN

May 9, 2017

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge

June 18, 2018

June 4, 2018