Ein Auf und Ab

Es gab in dieser Saison Tage, da fragten wir uns "Wer könnte etwas gegen uns haben, damit uns so viele Steine in den Weg gelegt werden?" Zu Beginn der Saison zum Beispiel, als Wildschweine die Landebahn unbrauchbar gemacht haben. Oder am Donnerstag, als beide Batterien unseres Winden LKWs den Geist aufgaben. Oder Samstag, als dann gleich die ganze Winde ständig aus ging womit ein sicherer Flugbetrieb unmöglich war. Doch wir haben nicht aufgegeben! Und so konnten wir ein doch sehr erfolgreiches Wochenende verbuchen. Aber der Reihe nach...

Da Samstag fliegbares Wetter gemeldet war, wurde ein Flugbetrieb organisiert. Doch nach einigen Schulstarts kam plötzlich die Hiobsbotschaft von der Winde: Sie geht ununterbrochen aus. Da so die Sicherheit aller Piloten gefährdet war, brachen wir ab. Der Rest des Tages wurde dann entspannt verbracht: Neben Drachensteigen auf dem Flugplatz bekamen wir noch kurz Besuch unserer Luftsportfreunde aus Helmbrechts, die gleich unsere neu angelegte Landebahn testen konnten.

Der Wetterbericht für Sonntag sah jedoch so gut aus, dass wir eine Nachtschicht einlegen mussten, um die Winde wieder in Gang zu bekommen. Und dank der Hilfe unseres Kameraden Jochen Neubauers, war das Vorhaben von Erfolg gekrönt! Die Winde schnurrte wieder wie ein Kätzchen!